Einer der wichtigsten und schönsten Tage der gesamten Hochzeitsvorbereitung: Der Tag des Brautkleidkaufs.
Er steht dir bald bevor? Yay! Dann haben wir hier ein paar Tipps für dich!

1. Der Zeitpunkt

Wann du dein Brautkleid kaufst ist nicht unwesentlich, denn es sind einige Dinge zu beachten. Zum einen die Jahreszeit der Hochzeit. Beim Fotoshooting einer Winterhochzeit sieht man ganz schnell die Gänsehaut unter deinem zarten Sommerkleidchen 😉 Hierfür gibt es mittlerweile zum Beispiel wunderschöne Pullis oder Jäckchen die man über das Kleid ziehen kann – so wie dieses Model von Sina Fischer Design zum Beispiel.

"Cosy Maggy" von Sina Fischer Design

Generell solltet ihr das Kleid nicht mit einem zu großen Zeitabstand zur Hochzeit kaufen, da schon die eine oder andere Braut ein paar Kilos vor der Hochzeit verloren hat und es soll ja perfekt sitzen an deinem großen Tag.
Ein kleiner Tipp zum Brautschuh Kauf: erledigt diesen möglichst nachmittags, denn Füße schwellen minimal an über den Tag hinweg. Und (ganz wichtig!) lauft sie gut ein. Das gilt natürlich auch für die Schuhe des Bräutigams 😉

2. Die Begleitung

Wen nimmt man mit zu dieser großen Entscheidung? Am liebsten würde natürlich die ganze Girlgang bei diesem Event dabei sein und am besten auch noch die halbe Familie.
Unser Tipp: übertreib es nicht bei der Anzahl an persönlichen Berater(inne)n.
Wenn du eine Schwester hast, ist das wahrscheinlich die ehrlichste Begleitung überhaupt, da sie deine guten Seiten, aber auch deine Problemzönchen bestens kennt.
Da es mit dem Schwesterherz manchmal ZU ehrlich werden kann, raten wir zum Ausgleich noch zu einer wohlbesinnten Freundin die auch die nötige Begeisterungsfähigkeit mitbringt. Auch Mamas geben für gewöhnlich eine gute Mischung aus diesen beiden Kriterien ab.

Maleika Brautboutique in Krefeld

3. Unterwäsche

Trage an dem Tag am besten hautfarbene, schlichte Unterwäsche.
Selbst ein weißer BH oder Slip bildet noch einen zu starken Farbkontrast zu der Haut und wird unter dünnen Stoffen zu sehen sein.
Natürlich gibt es für den Hochzeitstag auch wunderschöne Brautlingerie in passenden Tönen und besonderen Schnürungen bei tiefen Rückenausschnitten etc.

Foto: b.lichtet | https://www.blichtet.de/

4. Bleib locker

Du findest nicht direkt was beim ersten Termin, oder das Kleid was du bei deiner Recherche gesehen hast sieht an dir nicht so aus wie du es dir vorgstellt hast? Kopf hoch! Dann hast du eben nochmal einen schönen Tag zusammen mit deinen Shopping Begleiterinnen.
Die Hauptsache ist, dass du dich zu 100% in deinem Kleid wohl fühlst, dich gut bewegen (und richtig abtanzen) kannst. Das braucht eben manchmal mehrere Anläufe 🙂
Damit du locker bleibst: Definiere im einen realistischen Budgetrahmen für dein Kleid und teile ihn vor der Anprobe deiner Verkaufsberaterin mit. So kann sie dir Kleider zeigen die sich preislich ausschließlich in diesem Rahmen bewegen und du erlebst keine böse Überraschung wenn du dich in ein Kleid verliebt hast.

Foto: Stephanie Kunde | http://www.hochzeitsfotografie-kunde.de/
Foto: Laboda weddings | https://laboda-wedding.com/

Wir sind schon ganz gespannt, was wir diesen Winter an neuen Brautkleider Trends auf den Messen zu sehen bekommen. Darüber halten wir euch dann auch selbstverständlich auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeigen